Stärkung der digitalen Kompetenzen in der Lehre

Das Projekt aus dem Vizerektorat Lehre besteht aus den folgenden drei Teilprojekten, welche im Rahmen des Programms «Stärkung von Digital Skills in der Lehre» von swissuniversities entstanden sind.

Projektkoordination

Dr. Etna Krakenberger, Vizerektorat Lehre, etna.krakenberger@lehre.unibe.ch, Tel. +41 31 631 39 52

Teilprojekt e-Coaches

Im Zentrum des Projektes steht der Aufbau eines Multiplikatorensystems zur Unterstützung und Förderung innovativer Lehre mit digitaler Technologie. Im Rahmen dieses Projektes wird eine Ausbildung für e-Coaches realisiert. Die Teilnehmenden absolvieren Kurse zu e-Learning, sowie hochschuldidaktischem Hintergrundwissen und zu Beratungstechniken. Die e-Coaches unterstützen später Lehrende bei der Reform einer bisherigen oder der Entwicklung und Umsetzung einer neu konzipierten Lehrveranstaltung. Zudem unterstützen sie bei Bedarf die Lehrenden als «e-Teaching Assistants» während des Semesters und moderieren Onlinediskussionen, bewirtschaften digitale Lernumgebungen und unterstützen die Studierenden. Das grundlegende E-Learning-Wissen erarbeiten sich die e-Coaches in den Multimedia Lerneinheiten und absolvieren zusätzliche Trainings zur Erlangung von hochschuldidaktischem Hintergrundwissen und Beratungskompetenzen. In einer ersten Phase wird die Ausbildung in Zusammenarbeit zwischen dem Bereich Hochschuldidaktik & Lehrentwicklung und der Supportstelle für ICT-gestützte Lehre und Forschung (iLUB) konzipiert. Nach der erfolgreichen Absolvierung der Kurse und Lerneinheiten erhalten die e-Coaches ein Zertifikat. Die Studierenden entwickeln sich somit zu gesuchten Digitalisierungs-Spezialist_innen, welche nach der einjährigen Einführungsphase von Fakultäten und Institutionen als e-Coaches angestellt werden können. Als langfristiges Ziel sollen dadurch Lehrende an der Universität Bern dank eines gut funktionierenden Systems kontinuierlich in der technisch-didaktischen Umsetzung unterstützt werden, was wiederum die Verbreitung innovativer Lehrformen fördert.

Projektleitung

Thomas Tribelhorn, Zentrum für universitäre Weiterbildung (ZUW), thomas.tribelhorn@zuw.unibe.ch, Tel. +41 31 631 87 54

Sevgi Isaak, Zentrum für universitäre Weiterbildung (ZUW), sevgi.isaak@zuw.unibe.ch,  Tel. +41 31 631 33 05

Teilprojekt Evidenzbasierte Lehre im digitalen Zeitalter

Wenn Lernprozesse technologisch unterstützt werden sollen, ist dabei besonders wichtig, dass Lehrende in Aus- und Weiterbildung über die nötige Kompetenz verfügen, die Wirksamkeit und damit das Potential der verfügbaren Technologien hinsichtlich des Lern-Ertrages kompetent einschätzen zu können. Mit anderen Worten: Der Einsatz muss evidenzbasiert entschieden werden, eine unreflektierte Technologisierung ist zu vermeiden. Als langfristiges Ziel sollen Lehrende digitale Mittel kompetent, kritisch-reflexiv und zielführend anwenden können. Es sollen dazu zwei erste skalierbare Massnahmen zur Förderung entsprechender reflexiver Kompetenzen aufgebaut werden: 1) Aufbau und Start neuer Weiterbildungsangebote mittels innovativer Formate, um Teilnehmende zu befähigen, Erkenntnisse aus der Lehr-/Lernforschung beim Einsatz der neuen digitalen Möglichkeiten zu berücksichtigen, und 2) Aufbau eines Support-Hub, um die Verbreitung und Verankerung innovativer evidenzbasierter Lehre zu stärken.

Projektleitung

Dr. Daniela Blaser, Zentrum für universitäre Weiterbildung (ZUW), daniela.blaser@zuw.unibe.ch,  Tel. +41 31 631 32 64

Thomas Tribelhorn, Zentrum für universitäre Weiterbildung (ZUW) , thomas.tribelhorn@zuw.unibe.ch, Tel. +41 31 631 87 54

Teilprojekt Innovative Mobile Learning Formen

Die Universität Bern widmet sich mit diesem Projekt der Ermöglichung kollaborativen Lernens und neuer Formen der Zusammenarbeit zwischen Individuen und zwischen Institutionen. Kollaboration wird dabei als Schlüssel zur erfolgreichen Digitalisierung der Hochschullehre gesehen. Die Erweiterung der Lehr- und Lernformen durch onlinebasierte Kollaborationsmöglichkeiten ermöglicht aktivierende, motivierende und individualisierte Lernerlebnisse. Um dies zu gewähren, werden an zentraler Stelle Schulungs-, Beratungs- und Supportstrukturen implementiert, um zugleich neue Formen der Zusammenarbeit einzuführen und zu etablieren. In einer ersten Phase sollen im Rahmen dieses Projektes die möglichen Anwendungsszenarien in den zentralen Strukturen zur Unterstützung von mobilem, raumungebundenem Lernen und Arbeiten evaluiert und angepasst werden, um in einer nächsten Phase das Dienstleistungsangebot zu optimieren. Parallel dazu wird ein Schulungsangebot für Lehrende und Mitarbeitende initiiert. Als langfristiges Ziel sollen somit die Studierenden und Lehrenden ein attraktives Angebot für unterschiedlichste raum- und zeitungebundene Kollaborationsmöglichkeiten nutzen können.

Projektleitung

Hansjörg Lauener, Supportstelle für ICT-gestützte Lehre und Forschung (iLUB), hansjoerg.lauener@ilub.unibe.ch, Tel. +41 31 631 82 36

Dr. Sibylle Reichel, Supportstelle für ICT-gestützte Lehre und Forschung (iLUB), sibylle.reichel@ilub.unibe.ch,  Tel. +41 31 631 34 11